Stiftungsprofil | Gründungsanlass | Geschäftsführung | Gremien | Geschäftsstelle
 

Gründungsanlass

 
Dr. Hanns Martin Schleyer, geboren am 1. Mai 1915, war u.a. Mitglied des Vorstandes der Daimler-Benz AG, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).

Am 5. September 1977 wurde Schleyer gewaltsam von Mitgliedern der »Rote-Armee-Fraktion« entführt, wobei sein Fahrer Heinz Marcisz sowie die Polizeibeamten Reinhold Brändle, Roland Pieler und Helmut Ulmer zu Tode kamen. Das Ziel der Terroristen mit Hilfe der Geisel elf inhaftierte RAF-Mitglieder freizupressen schlug fehl und Hanns Martin Schleyer wurde daraufhin am 18. Oktober 1977, nach sechswöchiger Gefangenschaft, von den Terroristen ermordet.

Die Ereignisse im Herbst 1977 stellten den Rechtsstaat vor existenzielle Herausforderungen. Die daraufhin gegründete Hanns Martin Schleyer-Stiftung versteht sich als eine Res-Publica-Initiative: Sie hat sich die Festigung und Fortentwicklung unseres freiheitlich-demokratischen Gemeinwesens zum Programm gemacht.

Portrait Hanns Martin Schleyer

Hanns Martin Schleyer 1915 – 1977

Portrait Hanns Martin Schleyer

Gedenkstätte in Köln Lindenthal